Ingenieur Zentrum "Sowelmasch" GmbH

Funktionsprinzip der kombinierten Wicklungen

Entsprechend den vorhandenen Stern-Dreieck-Schaltungen bei den Drehstrommaschinen, angeschlossenen an das dreiphasige Netz, kann man beide Wicklungen kombinieren, auf welche wirken sich Spannungen aus, die unter den Winkeln von 30, 60, 90 und 120 elektrischen Grad zwischen den Vektoren sich bilden.

Dementsprechend kann ein Elektromotor mit einer sechsphasigen statt einer dreiphasigen Wicklung an das Drehstromnetz angeschlossen werden. Dafür muss ein Teil der Leitung als Dreieck und der andere Teil als Stern geschaltet sein. Diese Wicklungen sind in Nuten so angeordnet, dass die resultierenden Vektoren der Induktion von Magnetflüssen von Polpaaren der gleichnamigen Phasen "Stern" und "Dreieck" einen Winkel von 30 elektrischen Grad zueinander bilden.

Die Kombination von zwei Schaltungen in einer Wicklung ermöglicht es, die Form des Feldes im Arbeitsspalt des Motors und damit die grundlegenden Eigenschaften des Motors wesentlich zu verbessern.

Erfahren Sie mehr über die Technologie "Slawjanka" im Fachforum